Erfolgreiche Workshops in Unterstützter Kommunikationin unseren Tagesbereichen Intarsia und Tagwerk Laafeld

Im Jänner fand der erste Workshop in unserer Tischlerei Intarsia statt. Dort äußerten die Kund*innen im vergangenen Jahr den Wunsch nach einem neuen Tagesplan.

Daher trafen wir uns, um gemeinsam an dieser Idee zu arbeiten. Wir sammelten alle Anregungen und Wünsche und überlegten, wie wir diese auf einer weißen Magnettafel veranschaulichen könnten. Mithilfe von MetaSearch wählten wir passende Symbole für den Vormittag, den Nachmittag, die Kund*innen-Vertretung und den Sport aus. Wir machten Fotos von den Werkzeugen und druckten sie aus, bevor wir sie ausschnitten. Anstatt sie zu laminieren, entschieden sich die Kund*innen für Bildboxen, da sie stabiler und nachhaltiger sind. Wir unterteilten die Magnettafel mit Geduld, einem Maßband und blauem Isolierband. Alle beteiligten sich und brachten ihre Ideen und Wünsche ein. Auf diese Weise entstand ein Tagesplan für die Gruppe, mit dem das Arbeiten noch besser gelingen kann.

Im Februar haben wir in Laafeld einen gemeinsamen Vormittag verbracht, um uns mit den vielen Angeboten der Unterstützten Kommunikation vertraut zu machen und die vielseitigen Angebote besser kennenzulernen. Es waren sieben Kund*innen und zwei Assistent*innen anwesend. Um sicherzustellen, dass alle gut folgen können, haben wir die Power-Point-Präsentation auf die Wand übertragen. Dabei haben wir verschiedene Methoden und Hilfsmittel vorgestellt. Ein besonderes Highlight war das Symbole-Raten, das von allen als besonders lustig empfunden wurde. Nach einer kurzen Pause haben wir uns dann dem Thema iPad gewidmet. Alle waren besonders begeistert von der Anton-App. Mit dieser konnten wir unser Wissen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen und Themenbereichen wie Mathematik, Sachkunde und Deutsch testen. Zitate von Kund*innen:

„Ich wusste nicht, dass es so viele Möglichkeiten gibt“

„Es war interessant“ und

„Ich werde es in Zukunft ausprobieren.“