LNW Lebenshilfe NetzWerk GmbH

Einleitung

Dir einen Korb gebenKörbe & Kisten - Gabriel Müller, Werkstätte Feldbach

Dir einen Korb geben Körbe & Kisten - Gabriel Müller, Werkstätte Feldbach

Einen Korb geben will Gabriel Müller dir nicht in Liebes- oder Heiratsangelegenheiten, aber als Transport- oder Aufbewahrungsbehälter. In reiner Handarbeit – mit viel Liebe, Ausdauer und handwerklichem Geschick – betreibt Gabriel die Korbflechterei. Ob jetzt gerade passend für’s Osternesterl, zum Transport, zur Aufbewahrung diverser Gegenstände oder auch als Betterl für die mäusefangende Samtpfote, Gabriels Werke sind nicht nur äußerst stabil, sondern sehen auch wunderbar aus.

 

  • Zur Redewendung: „Jemandem einen Korb geben“ bedeutet, dass jemand bei einem Liebes- oder Heiratsantrag abgewiesen wird.
  • Mit der Wendung „husch, husch ins Körbchen“ will man Kinder schneller ins Bett bringen oder Hund und Katz auf ihren Platz verweisen.
  • Ebenfalls aus dem Tierreich stammt der Ausdruck „Hahn im Korb“, der sich auf einen Mann bezieht, der sich in überwiegend weiblicher Gesellschaft befindet, da sich im Hühnerstall oder im Korb, in dem die Hühner zum Markt getragen wurden, meist nur ein Hahn befand.

(Vgl. Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Korb_(Beh%C3%A4lter )

 

Wenn ihr auch einen Korb erhalten wollt 😉, meldet euch unter:

Werkstätte Feldbach

Gleichenberger Straße 36a, 8330 Feldbach

Tel.: +43(0) 664 / 60701 508

Mail: werkstaette.feldbach@lnw.at