Alt werden Ausstellungseröffnung in der Bezirkshauptmannschaft Feldbach

Das Buch zur Ausstellung „Weil es mich gibt“ ist in unserem Lebenshilfe Shop in Feldbach und im Lebenshilfe Laden in Bad Radkersburg erhältlich.

Die WOCHE war dabei und berichtete:

Älter werden mit speziellen Bedürfnissen

5. November 2019, 13:52 Uhr | Autor: Markus Kopcsandi | Foto: Markus Kopcsandi

Eine Ausstellung in Feldbach beschäftigt sich mit Menschen mit Behinderung und deren Umgang mit dem Altern. 

FELDBACH. Der demografische Wandel ist in aller Munde. Die Gesellschaft wird älter. Die Ausstellung „Alt werden – Porträts von Menschen mit Behinderung“ – jene ist bis 22. November an der Bezirkshauptmannschaft in Feldbach zu sehen – behandelt jenes Thema. Im Mittelpunkt stehen 24 Menschen mit speziellen Bedürfnissen bzw. deren Umgang mit dem Altern. Fotograf Christopher Mavric hat für die Ausstellung bzw. das Buch „Weil es mich gibt“ Einrichtungen der Lebenshilfe in der Steiermark besucht, Autor Stefan Schlögl recherchierte die Lebensgeschichten.
Im Buch und in der Ausstellung porträtiert werden auch Julia Harb aus Gniebing und Annemarie Lach aus Halbenrain.  So erfährt man etwa, dass Annemarie Lach gerade ein wenig mit dem „Pensions-Blues“ hadert.

Soziales Umfeld bricht weg

Monika Brandl, Geschäftsführerin der LNW Lebenshilfe Netzwerk GmbH, weiß über diese und andere Herausforderungen natürlich bestens Bescheid: „Es ist die erste Generation von Menschen mit Behinderung, die alt wird. Alt werden heißt für viele Menschen auch, dass das gewohnte soziale Umfeld im Rahmen der Werkstätten wegfällt.“ Als möglichen Ausgleich zieht Brandl z.B. Treffpunkte für Menschen mit und ohne Behinderung in Erwägung.
„Menschen mit speziellen Bedürfnissen brauchen unsere Unterstützung, es geht darum , die Nachteile, die sie haben, auszugleichen“, betonte Bezirkshauptmann Alexander Majcan bei der Ausstellungseröffnung, die von Lebenshilfe-Klient Julian Leonhard moderiert worden ist.

Das Buch „Weil es mich gibt“ kann übrigens bei den Sozialen Diensten der Lebenshilfe (0316/715506) erstanden werden.

woche artikel ausstellungseröffnung